Mittwoch, 5. August 2015

Das Ziel ist das Ziel - Wanderung zur Payerhütte, 3.029 m (Update 10.08.2015: Der Hut ist zurück!)

Tabarettagrat, Payerhütte, Ortler
Wer über ausreichende Kondition verfügt, einigermaßen trittsicher, schwindelfrei und auch sonst keine ängstliche Natur ist, dem bietet bei passendem Wetter die Tour zur Payerhütte ein in Südtirol kaum zu toppendes Wandererlebnis. (Details inkl. Route und Höhenprofil beschreibt der Post vom 21.08.2013.) Die Tour zur Payerhütte ist seit bald 30 Jahren ein Fixpunkt unseres südtiroler Programms. Die Wanderung zur Payerhütte war über 20 Jahre eine reine Genusstour. Mit zunehmendem Alter und morscherem Körper fragen wir uns: Geht's heute besser oder schlechter? Geht's überhaupt? Wetterbedingt haben wir die Tour im Vorjahr ausgelassen, was Unsicherheiten erhöht. Um es kurz zu machen: Wir sind heute rundum mehr als zufrieden: Wanderglueck trifft sich mit Gipfelglueck! Die Payerhütte liegt natürlich auf keinem Gipfel, sondern auf dem Tabarettagrat, aber die spektakuläre Lage übertrifft viele Gipfel bei Weitem. Allerdings sind neben der Höhe auch spezifische Anforderungen zu bewältigen. Diashow der Fotoserie


Rif. Tabaretta auf Marltschneid, Rif. Payer auf Tabarettagrat
Im Aufstieg von der Tabarettahütte zur Bärenkopfscharte erwarten uns knifflige Passagen, die wir aus Vorjahren so nicht kennen. Der Gratweg ist bis zur kleinen Holzbrücke mit Stahlseilen gesichert. Nach der Brücke sind 'luftige' Abschnitte mit schmalen Tritten am steil abfallenden Hang ungesichert zu gehen. Der Weg fordert Konzentration, weshalb wir vor allem an den Hütten das heute wieder grandiose Panorama genießen. Euphorisiert brechen wir von der Payerhütte auf und lassen Bellas Tilly-Wanderhut in der Hütte liegen. Der Hut war nicht billig, aber Kosten wären leichter zu verschmerzen als an ihm haftende Erinnerungen. Ein Anruf von der Tabarettahütte macht die Aufbewahrung des Hutes auf der Payerhütte möglich. Abholen müssen wir ihn in den nächsten Tagen persönlich.
Angela Merkel, die mit Ehemann, Joachim Sauer, aktuell in Sulden den Sommerurlaub verbringt, haben wir heute auf der Tour nicht getroffen. Aber es gibt ja noch eine zweite Chance.

1208 m Höhenunterschied
5:45 Std. Gehzeit mit 3:05 Std. Anstieg und 2:40 Std. Abstieg auf der gleichen Route
7 Std. Gesamtzeit ohne Anreise (2 x 25 Minuten ab Glurns)

Nachtrag 10.05.2015
Rast in der Payerhütte
Die 'Hut-Wanderung' zur Payerhütte findet 5 Tage später statt und verschafft Optionen zur Erprobung von Varianten. Der Parkplatz an der Suldener Pfarrkirche ist neuerdings gebührenpflichtig (Tagesticket 4 €). Heute fahren wir den Luftlinie nicht mehr als 200 m entfernten Parkplatz am Langenstein-Lift an und parken kostenlos.
Wer den Sessellift zum Langenstein (€ 14 pP für Berg- und Talfahrt) vermeidet, hat für den Anstieg zur Tabarettahütte die Wahl zwischen 2 Routen. Weg Nr. 4 ist unsere Standartroute. Weg Nr. 8 führt ebenfalls zur Tabarettahütte. Am Fuß der Maritschneid, auf der die Hütte liegt, laufen alle Wege zusammen. Weg 8 beginnt gemütlich, wird aber dann umso steiler. Trotzdem benötigen wir 5 Minuten mehr als auf Weg 4. Warum sollten wir Weg 8 gehen? Schwierigere Passagen sind auf dem Weg von der Tabarettahütte zur Bärenkopfscharte inzwischen entschärft (so lange, wie es hält). Auf der Payerhütte liegt Bellas Tilly-Wanderhut bereit. Dank an die Hüttenwirtin! Angela Merkel und/oder Joachim Sauer haben wir auch heute nicht getroffen. 

1208 m Höhenunterschied
5:35 Std. Gehzeit mit 3:10 Std. Anstieg via Weg Nr. 8 und 2:25 Std. Abstieg via Weg Nr. 4
7 Std. Gesamtzeit ohne Anreise (2 x 45 Minuten ab Kastelbell)


Keine Kommentare:

Kommentar posten