Dienstag, 31. Juli 2012

Südtirol 2012 - Eine perfekte Rundwanderung auf dem Hans-Frieden-Weg (Meraner Höhenweg) und dem Vellauer Felsenweg

Blick auf den Vellauer Felsenweg
In den vergangenen Tagen sind wir aus Vinschgauer Sicht westliche Abschnitte des Meraner Höhenweges mit großem Vergnügen gegangen. Heute wandern wir auf einem östlichen Teilstück zwischen der Leiter Alm (oberhalb von Vellau) und dem Gasthaus Hochmuter (oberhalb von Dorf Tirol). Der Weg ist nicht schwierig, bietet großartige Aussichten, und Seilbahnen erlauben von beiden Seiten einen einfachen Zugang. Dass dieser Abschnitt des Meraner Höhenweges viele Wanderer anzieht, ist der Preis dieser Bedingungen. Mitunter kommt der Eindruck einer Bergprozession auf. Wir sind Teil dieser Prozession und wollen uns darum nicht beklagen, sondern erfreuen uns an diesem wunderschön angelegten Wanderweg, der zu den attraktivsten Routen Südtirols zählt. Auf dem Rückweg erleben wir eine nicht erwartete Steigerung. Link: Fotoserie 


 

Leiter Alm vom Meraner Höhenweg
Von Vellau könnten wir den nostalgischen Gondellift nutzen, um nicht selbst den Höhenunterschied von 615 m zur Leiter Alm zu gehen. Da auf dem Meraner Höhenweg und auf dem Rückweg keine großen Herausforderungen auf uns warten, verzichten wir auf die Aufstiegshilfe und steigen auf dem Weg ‚25a’ auf. Die Markierungen im Bereich von Vellau sind unbefriedigend. Nach einigen Irrtümern finden wir schließlich unsere Route und die Markierungen werden besser. Unser Weg erweist sich fast durchgehend als ziemlich steil, ist aber mit guter Kondition problemlos zu gehen. Nach 1:25 Std. ist die Leiter Alm erreicht, an der wir in den Meraner Höhenweg einsteigen. 







Hans-Frieden-Felsenweg
Mit dem Hans-Frieden-Felsenweg beginnt ab der Leiter Alm ein absoluter Genussweg, eher ein 'Spaziergang', der weite Ausblicke auf die Landschaft bietet und immer wieder zum Verweilen anregt. Der komfortable Weg erfordert keine Anstrengungen. Stundenlang könnten und würden wir gerne diesem Weg folgen, er endet aber heute für uns nach ca. 1,5 Stunden beim Gasthaus Steinegg, auf dessen Terrasse wir für unsere Pause Platz nehmen. 










Gasthaus Steinegg
Blick vom Gasthaus Steinegg auf den Vinschgau
Unser Wendepunkt, das Gasthaus Hochmuter neben der Bergstation der Hochmuth-Seilbahn, ist zwar nur 5 Minuten entfernt, es hat aber den Charakter eines großen, stark frequentierten Biergartens und zieht uns darum nicht an. Angebot und Service des Gasthauses Steinegg setzen sich positiv von Massenbetrieben ab. 



 









Blick auf Dorf Tirol vom Gasthaus Hochmuter
Nach unserer Pause und einem kurzen Abstieg zum Gasthaus Hochmuter blicken wir auf Dorf Tirol oberhalb von Meran sowie auf einige 'Erdpyramiden', die entfernt an 'Hoodoos' im 'Bryce Canyon' erinnern (ein Nationalpark in USA) und vermutlich auf ähnliche Erosionskräfte zurückzuführen isnd.













Vellauer Felesenweg
Hinweise am Einsteig unseres Rückweges, dem Vellauer Felsenweg, machen darauf aufmerksam, dass dieser Weg nur für ‚Schwindelfreie’ geeignet sei. Mit der Erfahrung etlicher Brenta-Touren, auf denen wir mehrmals den Bocchette-Weg gegangen sind, befürchten wir keine größeren Herausforderungen. In der Realität erweist sich der moderat absteigende Weg zwar im Vergleich zum Hans-Frieden-Felsenweg als etwas ausgesetzter, stellt aber keine besonderen technischen oder konditionellen Anforderungen. Wir erleben einen großartigen Höhenweg, der erfreulicherweise nicht überlaufen ist und bedauern, bereits nach 35 Minuten in Vellau anzukommen, wo unser Auto auf uns wartet.







'Bar of Honesty' bei Vellau
Kurz vor dem Ziel treffen wir am Weg in der Nähe eines Bauernhofes auf eine 'Self-Service-Bar', an der Getränke und mehrere Kuchensorten angeboten werden. Die Preise sind auf einer Tafel aufgeführt. Wer sich bedient, soll den entsprechenden Betrag in ein Holzkästchen legen. Wir sind gerührt und begeistert. Wenn dieses Vertrauen eine Selbstverständlichkeit wäre, gäbe es keine Finanzkrise. Da wir tief in der Finanzkrise stecken, müssen wir diese Art des Vetrauens als eine Ausnahme werten, die uns in Deutschland wohl kaum begegnen würde.








Technische Daten des Rundweges

·      Gesamtgehzeit: 3:00 Stunden
o   Weg 25a von Vellau zur Leiter Alm: 1:25 Std., ca. 615 m Aufstieg
o   Weg 24 (Hans-Frieden-Felsenweg) bis Gasthaus Hochmuter: 1:30 St.
o   Weg 22 (Vellauer Felsenweg): 0:35 Std.
·      Absolute Höhendifferenz: 615 m
·      Gesamtleistung (jeweils im Aufstieg und im Abstieg: ca. 700 m (Schätzung)
·      Technische Anforderungen: Leicht
·      Konditionelle Anforderungen: Mittel (leicht, bei Benutzung des Gondellifts von Vellau zur Leiten Alm)
·      Markierungen: Verbesserungsdürftig im Raum Vellau, später gut

Erlebniswert: 1 (Premiumweg!)

Keine Kommentare:

Kommentar posten