Samstag, 11. Januar 2014

La Palma 2014: Wanderung auf dem Mandelblütenweg bei ‚Las Tricias'

Blühende Mandelbäume auf Terrassenfeldern
Heute werden endlich die Wanderschuhe geschnürt! Als Einstieg unserer Wanderungen auf La Palma wählen wir einen überschaubaren Rundweg von 9 – 10 km Länge und ca. 500 m Höhendifferenz (jeweils im Aufstieg und im Abstieg), dessen Start und Ziel im nordwestlichen Teil der Insel bei der Ortschaft Puntagorda liegt. Ihre besondere Attraktivität verspricht diese Runde von Januar bis Februar wegen vieler blühender Mandelbäume in der Umgebung des Dorfes Las Tricias. Diashow der Fotoserie






Anreise

Barranco de las Angustias, Los Llanos, Pico Bejenado
Den Zeitaufwand für ca. 40 km Anfahrt von unserer Unterkunft unterschätzen wir. Eine profilierte, kurvenreiche Strecke kostet zusammen mit Umleitungen und Umwegen deutlich mehr Zeit als erwartet. Zusätzliche Zeit erfordert auf etwa halbem Weg ein Zwischenstopp am ‚Mirador del Time’ in ca. 600 m Höhe auf dem nördlichen Kamm des ‚Barranco de las Angustias’. Die Sichtverhältnisse sind jedoch bescheiden.








Wanderung

Mandelbäume und Kiefern vor der Westküste
Der Einstieg in die Wanderroute ist problemlos zu finden. Der Weg verläuft zunächst stramm ansteigend durch einen lichten Wald kanarischer Pinien bis zur südlichen Flanke des ‚Barranco Izcagua’. Die Route gehört uns heute nahezu allein. Unterwegs begegnen wir lediglich zwei weiteren deutschen Wanderern, die wir jedoch bald wieder aus den Augen verlieren.









Motiv im Barranco Izcagua
Wir folgen einer Weile dem Verlauf der Schlucht bis zu einer markierten Abzweigung. Unser Weg führt nun hinab bis auf den trockenen Grund der Schlucht, die wir nach 40 Minuten erreichen. In Serpentinen recht steil ansteigend führt der Weg nun auf die nördliche Flanke des ‚Barranco Izcagua’.










Motiv bei Las Tricias
Nach einer Stunde Gehzeit liegen die größeren Anstiege hinter uns. Wir blicken auf die Höhe ‚Tricias’ (1.209 m), unter der sich Terrassenfelder mit Mandelbäumen ausbreiten. Offensichtlich kommen wir einige Tage zu früh. Die Mandelblüte hat sich noch nicht voll entfaltet. Lediglich jene Bäume, die viel Sonnenlicht erhalten, sind bereits aufgeblüht, während die Bäume im Schatten noch Knospen tragen, die aber bereits aufzubrechen beginnen.








Plaza mit Kiosk in Las Tricias
Durch den Mandelhain gehen wir bergab zum kleinen Dorf ‚Las Tricias’. Die Besiedlung des Dorfes streut weiträumig unter dem Hang des gleichnamigen Berges, aber um die Dorfkirche mit einer angrenzenden Plaza gruppiert sich auch ein kleiner Dorfkern, an dem ein Kiosk mit einigen Tischen Wanderer anlockt. Die fünf Tische auf der Plaza sind ausschließlich von deutschen Wanderern und Mountainbikern besetzt. Da wir ein Picknick mitführen, sind wir ohnehin nicht an dem Kiosk-Angebot interessiert und bevorzugen eine schattige Bank am Rand der Plaza für unsere Pause nach 2 Stunden Gehzeit. Den Ausgangspunkt erreichen wir 30 Minuten später.1)






1) Allgemeine Informationen zu Infrastruktur und Bedingungen des Wanderns beschreibt der Post: Wandern auf der 'Isla Bonita'

Keine Kommentare:

Kommentar posten