Mittwoch, 3. Oktober 2012

Schottland 2012 - Walks und Trails bei Dunkeld - Von Dunkeld durch Atholl Woods zum River Tay und zu Theodor Fontane

Regenbogen über dem Mill Dam im Atholl Woods
Nachdem wir gestern südlich des River Tay eine größere Runde um die Ortschaft Birnam gewandert sind, bleiben wir heute auf der nördlichen Seite des Flusses und kombinieren mehre Trails zu einer ausgedehnten Runde um die Ortschaft Dunkeld, in der unser temporäres Quartier liegt.
Regenschauer begleiten uns auch heute, aber im Unterschied zu gestern spendiert das Wetter auf dieser Runde auch sonniges Licht, das der ohnehin sehr reizvollen Landschaft eine magische Faszination verleiht.
Link: Diashow der Fotoserie



Fungarth Path zum Visitor Center am Loch of the Lowes


Motiv am Fungarth Path
Vom historischen Ortszentrum in Dunkeld ist der 'Fungarth Path' zum 'Loch of the Lowes' gut markiert. Die Route ist nicht besonders spektakulär, aber am Endpunkt lockt ein 'Wildlife Reserve' mit einem 'Visitor Center', das wir nach ca. einer Stunde erreichen.











Den 'Loch of the Lowes' sehen wir hinter dem Wald nur aus der Distanz. Zum See gibt es zwar einen Zugang zu zwei Beobachtungsstationen, diese können aber nur durch das Visitor Center erreicht werden, nachdem zuvor eine Gebühr von 4 GBP pro Person entrichtet worden ist. Die Attraktion des Reserves ist ein Seeadler-Paar. Da wir keine 'Bird Watcher' sind, Seeadler für uns nicht wirklich sensationell sind, von Vögeln ohnehin wenig verstehen und auch nicht über die entsprechende Ausrüstung zu ihrer Beobachtung verfügen, verzichten wir auf dieses Programm und ziehen weiter.
Link: Scottish Wildlife Trust






Atholl Woods Path im Atholl Estate


Trailhead des Atholl Woods Path
An einer Wegkreuzung erreichen wir den 'Atholl Woods Path' im Gelände des 'Atholl Estates'. Als Zwischenziel bieten sich zwei Optionen an, das 8 km entfernte 'Loch Ordie' oder der nur 3,5 km entfernte 'Mill Dam'. In Anbetracht der fortgeschrittenen Zeit und des zu bedenkenden Rückweges entscheiden wir uns für den 'shortcut'.











Motiv am Atholl Woods Path
Der 'Atholl Woods Path' verläuft auf einem Wirtschaftsweg anliegender Farmen. Daneben sind in der Landschaft einige Cottages locker verstreut. Im Sonnenlicht des 'indian summer' changieren die Farben der Landschaft in unendlichen Nuancen.












Motiv am Atholl Woods Path
Im Hintergrund sind einige uns unbekannte Gipfel der Highlands zu erkennen, die das Sonnenlicht durch Wolkenlücken spotartig ausleuchtet.













Mill Dam am Atholl Woods Path
Boote am Ufer des 'Mill Dam' im 'Atholl Estates' verweisen auf ein Anglerrevier. Abgesehen von einigen vorwitzigen Enten sind wir aktuell jedoch die einzigen Besucher.












Mill Dam am Atholl Woods Path
Eine Bank lädt zu einer Pause ein, die wir für ein beschauliches Picknick nutzen. Innerhalb kürzester Zeit verdichten sich die Wolken und schicken einen Regenschauer, der den im Eingangsfoto fixierten Regenbogen ermöglicht.












Motiv am Atholl Woods Path
Der Regen ist nur von kurzer Dauer. Auf dem Rückweg nach Dunkeld blicken wir wieder auf sonnig ausgeleuchtete Abschnitte der Landschaft.













Motiv am Polney Loch
Kurz vor der Ortschaft Dunkeld erreichen wir am südlichen Rand der 'Atholl Estates' das herbstlich leuchtende 'Polney Loch'. Hier verlassen wir den 'Atholl Woods Path' und wechseln auf den 'Larch Path' im Gelände des 'Dunkeld House'.












Auf dem Larch Path am River Tay nach Dunkeld

 
Larch Path bei Dunkeld
Der 'Larch Path' verläuft überwiegend am südlichen Ufer des 'River Tay'. Der Name des Weges verweist auf die hier anzutreffenden alten Lärchenbäume, die sonst nur noch selten zu finden sind. Wir folgen diesem 'Big Tree Walk', der uns zurück nach Dunkeld führt.











Dunkeld House Hotel
Das 'Dunkeld House Hotel' liegt in Rufweite zum 'River Tay' und damit auch zu unserem Weg. Wir bleiben auf der Route am 'River Tay', weil wir den Weg bis zu seinem Ziel im historischen Ortskern von Dunkeld gehen wollen, in dem sich viele Fäden geschichtlicher Linien verknoten.











Motiv am Larch Path bei Dunkeld
Auf der Höhe des 'Dunkeld House Hotel' befindet sich am 'River Tay' diese künstliche Grotte, die offensichtlich schon etwas älter ist und in der Gegenwart keine Funktion zu haben scheint.












Telford Bridge über den River Tay bei Dunkeld
Aus Sicht unserer Gehrichtung fließt der 'River Tay' in einem Linksbogen in Richtung Dunkeld. Hinter dem Scheitelpunkt dieses Bogens blicken wir auf die 'Telford Bridge' bei Dunkeld. Benannt ist die 1809 eröffnete Brücke nach dem berühmten schottischen Ingenieur Thomas Telford, der mit dieser Konstruktion beauftragt war. In vorausgegangenen Jahrhunderten gab es lediglich verschiedene Holzbrücken oder Fährverkehr, was die Anbindung des Nordostens Schottlands an den Süden erschwerte.
Thomas Telfords bekanntestes Projekt ist der 'Caledonian Canal', der im 'Great Glen' einen durchgegehenden Wasserweg zwischen Inverness und Fort William ermöglicht.






Ruine der Dunkeld Cathedral
Unser Weg endet bei der 'Dunkeld Cathedral'. Das für die Größenordnung des Ortes monumentale Kirchengebäude entstand im Zeitraum von 1260 - 1501 und zeigt über diese lange Bauperiode verschiedene Architekturstile. Vor dem Kirchenbau befand sich an diesem Ort ein Kloster, das auf das 6./7. Jahrhundert datiert wird. Im 16. Jahrhundert wurde die Kathedrale während der Reformationskriege zerstört und später teilweise wiederhergestellt, so dass Teile der Kirche wieder für liturgische Dienste genutzt werden.








Telford Bridge über den Tiver Tay bei Dunkeld
Das Außengelände der 'Dunkeld Cathedral' liegt unweit der 'Telford Bridge' über den 'River Tay'. Die 'Telford Bridge' ist nicht mit der Brücke in Theodor Fontanes Ballade "Die Brück' am Tay" aus dem Jahr 1879 identisch. Fontane wird zu dieser Ballade vom Einsturz der 'Firth-of-Tay-Bridge' bei Dundee angeregt, durch den ein Eisenbahnzug mitgerissen wurde und 75 Menschen starben. In der Ballade verarbeitet Fontane das Hexenmotiv aus Shakespeare's Macbeth, auf das wir gestern bei unserer Wanderung um Birnam aufmerksam wurden.
Theodor Fontanes Interesse an Schottland hat einen besonderen Hintergrund. Fontane verdiente seinen Lebensunterhalt überwiegend als Reisejournalist. 1858 unternahm er eine Reise nach Schottland. Die Reiseerlebnisse verarbeitet Fontane in seinem 1859 veröffentlichten Reisebericht "Jenseits des Twists". Dort erfahren wir, dass Fontane u. a. eine Reise von Perth nach Inverness unternimmt. In Kapitel 18 beschreibt Fontane den 'Birnam Wood' und den 'Birnam Hill'. Er überquert den 'River Tay' bei Dunkeld und legt in Dunkeld eine Pause ein.

Auch wenn die Bezüge nicht übereinstimmen, denken wir an der 'Telford Bridge' sogleich an Fontanes Ballade, deren erste Verse den Bezug zu Shakespeares Hexenmotiv herstellen ("When shall we three meet again"):

„Wann treffen wir drei wieder zusamm?“
„Um die siebente Stund, am Brückendamm.“
„Am Mittelpfeiler.“
„Ich lösche die Flamm.“
„Ich mit“
„Ich komme vom Norden her.“
„Und ich vom Süden.“
„Und ich vom Meer.“
„Hei, das gibt einen Ringelreihn,
Und die Brücke muß in den Grund hinein.“

„Und der Zug, der in die Brücke tritt
Um die siebente Stund?“
„Ei, der muß mit“
„Muß mit.“
„Tand, Tand
Ist das Gebilde von Menschenhand!“


Rundgang in Dunkeld mit Einkehr im Café der verschütteten Bohnen


Atholl Memorial Brunnen im Ortskern von Dunkeld
Die Gebäude im historischen Ortskern Dunkelds entstanden überwiegend im späten 17. Jahrundert. Der 'Atholl Memorial Brunnen' im Ortsmittelpunkt wurde 1866 zu Ehren des 1864 verstorbenen George Augustus Frederick John Murray, 6th Duke of Atholl, erbaut. Dieser Person begegnen wir 'post mortem' ständig in Dunkeld. Aktuell wohnen wir in seinem ehemaligen Sommersitz, dem 'Dunkeld House'.










Motiv im 'Spill the Beans Café'
Café in Dunkeld
Am Ende unserer Wanderung lassen wir uns in Dunkelds historischem Kern in ein kleines Café locken. Der Kuchen aus eigener Herstellung und der Kaffee verdienen eine Empfehlung!








Keine Kommentare:

Kommentar posten