Samstag, 13. Juli 2013

Südtirol 2013 - Nach der Wanderung im Matschertal über die Oberetteshütte ziehen wir zum Glurnser Laubenmarkt

Matsch im Matschertal mit Ortlergruppe
Das nach dem Ort Matsch benannte Matschertal zählen wir zu den schönsten Seitentälern des gesamten Vinschgaus, und die Oberetteshütte im inneren Matschertal ist für uns eine der attraktivsten Schutzhütten in Südtirol. Diese attraktive Kombination ist seit vielen Jahren ein Ziel unserer Wanderungen im Vinschgau. Heute testen wir auf dem Rückweg eine neue Routenvariante, die nicht nur etwas abenteuerlicher ausfällt als erwartet und erwünscht, sondern die Wanderroute auch um ca. eine Stunde Gehzeit verlängert. Den Glurnser Laubenmarkt verpassen wir trotzdem nicht. Heute heißt das Thema des Marktes nämlich 'Feinschmeckermarkt', und den wollen wir uns nicht entgehen lassen. Diashow der Fotoserie





Blick in das innere Matschertal
Bei der Ortschaft Tartsch zweigt die Straße in das Matschertal ab und endet nach etwas mehr als 13 km Fahrt am 'Inneren Glieshof' auf der Höhe von 1.820 m. Im vorderen Matschertal müssen wir das enge Bergdorf Matsch auf ziemlich abenteuerlichen Straßen durchqueren, um auf einer einspurigen, aber gut ausgebauten Straße in das innere Matschertal zu gelangen. 







 


Oberetteshütte, 2.670 m
Bis zur Oberetteshütte müssen wir auf einer Strecke von 7,5 km etwas mehr als 800 m ansteigen, wobei auf den letzten beiden Kilometern etwa die halbe Höhendifferenz zu überwinden ist. Seitdem ein neuer Anstiegsweg eingerichtet ist, lässt sich der Weg deutlich komfortabler begehen als auf dem alten Weg.
Nach 2:20 Stunden abwechslungsreicher Wanderung in der attraktiven Landschaft des inneren Matschertals erreichen wir die Oberetteshütte, in die wir immer wieder gerne einkehren. Die engagierte Küche des Hüttenbetriebes verdient auch heute wieder ein Kompliment.
 





Mit Stahlseilen gesicherter Abstiegsweg
Klamm des Saldurbaches
Auf dem Hinweg sind uns bereits Hinweise auf eine 'Klamm' aufgefallen. Von der Hütte führt der Weg Nr. 7 hinunter zu dieser 'Klamm' in der Talsohle kurz vor dem Talschluss. Diesen Weg möchten wir heute kennenlernen. Nach einem kurzen Anstieg queren wir auf einem schmalen Steig einen Berghang, ehe die gut markierte Route ziemlich steil und mitunter auch weglos den Hang hinab führt. Schwierigere Passagen im lockeren Fels sichern lose herabhängende Stahlseile, an denen wir uns nur mit Mühe hinabhangeln können. An etlichen Stellen ist der steile Hang durchnässt, was vor allem einige Schotterpassagen besonders unangenehm macht. Eine Stunde nach Aufbruch von der Hütte erreichen wir mit vorsichtigem Abstieg die 'Klamm', eine kleine Schlucht, die sich Zuflüsse des Saldurbaches gegraben haben. Bis zum Parkplatz am 'Inneren Glieshof' liegen weitere 1,5 Stunden Gehzeit vor uns. 


Forellenmousse
Glurnser Laubenmarkt
Erst um 16:00 Uhr, später als geplant, kehren wir zum Falatschhof zurück und machen uns nur kurz etwas feiner, um den Feinschmeckermarkt in Glurns nicht zu verpassen. Auf dem kurzen Fußweg geraten wir natürlich wieder einmal in eine aktive Beregnung, aber das ist im Vinschgau kaum zu vermeiden. Auf dem Feinschmeckermarkt interessiert uns vor allem der Kochstand, an dem Hotelbetriebe der Umgebung mehrere kleine Gerichte zum Einheitspreis von 5 € anbieten. Das Angebot sieht nicht nur gut aus, es schmeckt auch vorzüglich. Unseren eigenen Küchenbetrieb brauchen wir heute nicht anzuwerfen.


Technische Daten der Wanderroute

  • Typ: Rundweg
  • Streckenlänge: 15,5 km
  • Gesamtgehzeit: 4:50 Stunden
  • Absolute Höhendifferenz: 880 m
  • Gesamte Aufstiegsleistung: 922 m
  • Gesamte Abstiegsleistung: 902 m
  • Technische Anforderungen: moderat-anspruchsvoll
  • Konditionelle Anforderungen: moderat
  • Orientierung und Markierung: hervorragend
  • Einkehrmöglichkeiten: Oberetteshütte, Matsch
  • Sonstiges: So feucht haben wir die Route bisher nie erlebt. Neben den bekannten Bächen haben sich einige weitere Abflüsse gebildet, die weglos überquert werden müssen. Die Bedingungen an den Steilstellen des Wegs Nr. 7 sind relativ schwierig und waren heute aufgrund des nassen und weichen Bodens etwas heikel.
    Die
    Oberetteshütte ist ein guter Standort für die Gipfeltouren auf einige Dreitausender, u.a. auf die Weißkugel.


Erlebniswert


Wanderung in großartiger, einsamer Landschaft des inneren Matschertals, das von einigen Dreitausendern umgeben ist.  

Keine Kommentare:

Kommentar posten