Dienstag, 21. August 2012

Rheinsteigwanderung vom Schloss Johannisberg zum Kloster Eberbach

Motiv am Rheinsteig
Heute und morgen sind wir mit Freunden auf dem Rheinsteig rund um das Kloster Eberbach unterwegs, wo wir übernachten und zu Abend essen.
Das Wetter ist schwül-warm mit Temperaturen um oder sogar über 30 Grad. Zum Glück können wir es ruhig angehen lassen, denn die Etappenlänge ist mit ca. 11 km überschaubar.
Link: Diaschau der Fotos vom Tage
Link: Webseite Schloss Johannisberg
Link: Webseite Schloss Vollrads
Link: Webseite Kloster Eberbach






Schloss Johannisberg
Basilika am Schloss Johannisberg
Nach der Anreise von Köln wollen wir uns zunächst in der Schlossschänke des Schlosses Johannisberg stärken, ehe wir zu unserer Wanderung starten. Vor dem Imbiss in der Schlossschänke besichtigen wir jedoch die ursprünglich im 12. Jahrhundert errichtete Basilika des ehemaligen Klosters St. Johannis. Schloss und Basilika wurden am 13.08.1942 durch Fliegerbomben zerstört und nach dem Krieg gemäß ihrem historischen Vorbild rekonstruiert.

Wintergarten der Schlossschänke
Warten auf den Imbiss in der Schlossschänke
Der Wintergarten der Schlossschänke liegt inmitten der Weinberge des Gutes und bietet einen herrlichen Blick über den Rheingau. Hier ließe sich gut verweilen, aber wir lassen uns nicht zum Müßiggang hinreißen und brechen nach etwa einer Stunde zu unserer Wanderetappe auf.





Eingang zum Hof von Schloss Vollrads
Nach kurzer Gehzeit führt der Rheinsteig über Schloss Vollrads. Die Schlossanlage ist über viele Jahrhunderte gewachsen und weist darum Stilmerkmale unterschiedlicher Epochen auf. Trotzdem wirkt der Komplex harmonisch und attraktiv. Wir haben genug Zeit für einen kleinen Rundgang.











Kühn's Mühle, Gottesthal
Selbstbedienungsbar
Obwohl die Wegführung des Rheinsteigs in diesem Abschnitt relativ flach verläuft, kostet der meistens schattenlose Weg viel Schweiß. Die Restauration von Kühn's Mühle im Gottesthal ist zwar geschlossen, aber ein gut gefüllter Kühlschrank lädt zur Selbstbedienung ein. Die Getränkepreise zeigt ein Aushang und das Geld  ist durch einen Schlitz der Kassette zu werfen. Ein kühles 'Jever Fun' ist jetzt genau das Richtige.





Unkenbaum
Zum Glück führt die zweite Hälfte des Weges überwiegend durch einen schattigen Wald, aber zum Ausgleich wird der Weg nun profolierter.
Am Unkenbaum gönnen wir uns noch einmal ein kleine Pause. Bis zum Kloster Eberbach haben wir höchstens noch eine dreißigminütige Wegstrecke zu gehen.









  
Abstieg zum Eberbachtal
An der Klosterpforte angekommen
Nachdem wir bereits die äußere Mauer des Klostergeländes passiert haben, führt der Weg recht steil hinab in das Eberbachtal. Dann stehen wir an der türlosen Pforte und treten in das Klostergelände ein. 

 






Blick auf den Rosengarten
Gästehaus Kloster Eberbach
Wir beziehen unser Quartier im angenehmen Gästehaus des Klosters. Vom Fenster unserer Zimmer schauen wir auf einen gepflegten Rosengarten.











Klosterbier nach der Ankunft
Wichtiger als die Dusche ist für uns zunächst ein kühles Klosterbier, das uns köstlich wie noch schmeckt. Die Lebensgeister werden wieder munter und lassen die Vorbereitungen unseres Abendprogramma anlaufen.











Klosterkirche im Kloster Eberbach
Abendessen auf der Terrasse der Klosterschänke
Für den Abend haben wir in der Klosterschänke reserviert. Da es am Abend mild bleibt, können wir die Außengastronomie auf der Gartenterrasse nutzen und zugleich den Ausblick auf das stimmungsvoll beleuchtete Kloster genießen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten